Schokobrownies mit Schokoladenstücken und Karamellsauce

Nachtisch

brownies

Dieser Brownie ist eine Verführung, die nicht mehr vorsichtig um die Ecke lugt, sondern sofort volle Kanne aufs Ganze setzt. Eine ordentliche Ladung Schokolade kombiniert mit zartschmelzender Karamellsauce, hach, da muss man eigentlich immer gleich zwei Bleche von Backen. Das beste Rezept um bei Regen eine Versüßung herbeizuzaubern….

Zutaten für ein Backblech:

250 g Mehl
250 g Zucker
60 g Kakao
1 Tafel vegane Schokolade
250 g Magarine
250 g Sojamilch
1 TL Vanille
1 TL Natron
1 TL Backpulver

200 g Zucker
70 g Magarine, gekühlt
100 ml Sojasahne

Zubereitung:

dauert etwa 40-50 min. + Zeit zum Auskühlen

Schokolade mit einem scharfen Messer in kleine Stücke brechen (nach dem Erkalten des Kuchens sind diese dann eure Schokostückchen, ihr könnt also zum Beispiel auch Schokotropfen kaufen). Magarine in einem Topf schmelzen und den Ofen auf 200°C vorheizen. In eine große Schale den Zucker, Vanille und Magarine 3 Minuten schmaumig schlagen. Dann Mehl, Backpulver, Natron und Kakao hinzugeben. Langsam die Sojamilch dazugießen, bis ein cremiger, glatter Teig entsteht. Dann noch den Schokoladenbruch unterrühren.
Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gleichmäßig verteilen und in den Ofen damit.
20-25 min. backen.
Danach auskühlen lassen, bevor die Karamellsauce darauf verteilt und der Kuchen in Quadrate geschnitten wird.

Für die Karamellsauce den Zucker auf mittlerer Stufe in einer beschichteten Pfanne erwärmen. Sobald sich am Rand etwas geschmolzener Zucker sammelt, umrühren. Umrühren (am besten mit einem Holzlöffel) ist beim Herstellen von Karamell sehr wichtig, genauso wie etwas Geduld.
Wenn der ganze Zucker flüssig ist, noch ein bisschen abwarten, bis er sich golden verfärbt. Dann erst die Magarine dazugeben und wieder rühren. Es werden sich erstmal viele Blasen bilden, das ist ganz normal. Wenn eine homogene Masse entstanden ist, langsam (und natürlich unter Rühren) die Sojasahne hineingießen. Wenn ihr zu schnell seid, bilden sich Klumpen, die aber auch durch Rühren wieder flüssig werden. Wenn es eine dickflüssige, sämige Sauce ist, ist der Karamell fertig.
Am besten gebt ihr der Sauce auch noch einen Moment zum Abkühlen, bevor ihr sie auf dem Schokoladenkuchen verstreicht.
Es ist unter Umständen zuviel Sauce, aber das ist jedem selbst überlassen, wieviel dann schlussendlich obendrauf landet. Den Rest kann man auch toll auf Pfannkuchen oder einem Croissant essen.
Dann nur noch in portionsgerechte Quadrate schneiden und reinbeißen.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s